Ihr Warenkorb
keine Produkte
Die Bedeutung der katholischen Taufe

Was bedeutet das Sakrament der Taufe?

Das Sakrament der Taufe ist das erste Sakrament, das wir empfangen können. Durch dieses Sakrament werden wir in die Gemeinschaft mit Christus aufgenommen, es ist der Anfang unserer Bindung zu Gott. Eltern, die ihr Kind taufen lassen, möchten also, dass ihr Kind zur Gemeinschaft mit Christus und der Kirche und damit ganz zu Gott gehört. Was das „Sakrament der Taufe“ bedeutet, ist vielen nicht mehr klar, ebenso welche Verantwortung sie damit übernehmen.

Welche Verantwortung übernehmen die Eltern bei der Taufe?

Die Eltern – und auch die Paten – werden bei der Taufe ja gefragt: „Sind Sie bereit, Ihr Kind im christlichen Glauben zu erziehen und zu begleiten, so dass es im christlichen Glauben auch wachsen kann?“ Und viele antworten munter darauf los mit „Ja“, ohne sich wirklich Gedanken darüber gemacht zu haben, in welchen Vertrag sie eigentlich einsteigen. Denn Eltern und Paten sind in der Pflicht, sie müssen etwas tun. Angenommen, es gäbe keine Schulen und die Eltern würden gefragt: „Sind Sie bereit, dass Ihr Kind Lesen und Schreiben lernt?“ Aber wenn sie ihrem Kind keine Buchstaben beibringen, mit ihm keine Schreib- und Leseübungen machen, dann wird es nie Schreiben und Lesen lernen. So gilt es auch für den Glauben: Die Eltern und Paten müssen nach und nach in kleinen Schritten dem Kind beim „Lesenlernen im Glauben“ helfen, also erst die kleinen Buchstaben, dann die großen Buchstaben.

Gibt die Bibel eigentlich einen Hinweis darauf, in welchem Alter man getauft werden sollte?

Jesus wurde im Jordan als erwachsener Mensch getauft. Im Urchristentum war es immer die Erwachsenentaufe. Man hat die Taufbewerber ­– die sogenannten Katechumenen – ein Jahr lang vorbereitet und in der Osternacht getauft. Dann kam eine Zeit, in der die Kindersterblichkeit extrem hoch war. Weil man wollte, dass keines der Kinder verloren geht, hat man schon die Allerkleinsten getauft

(Quelle: www.liborius.de)